Bewerbungsstrategien in schwierigen Zeiten

Bewerbungsstrategien in schwierigen Zeiten

Bewerbungsstrategien in schwierigen Zeiten

Wie Sie trotz engem Stellenmarkt erfolgreich am Arbeitsmarkt agieren

Wie wirkt sich die Pandemie auf den Arbeits- und Bewerbungsmarkt aus? Gibt es aktuell überhaupt Chancen? Macht es Sinn, sich jetzt zu bewerben? Diese Fragen beschäftigen gerade viele.

Wer noch fest im Job ist, überlegt sich verständlicherweise dreimal, ob er sich gerade jetzt nach einer neuen Aufgabe umsehen soll. Aber auch für Berufseinsteigende oder Wiedereinsteigende gestaltet sich die momentane Situation als eher zäh.

Die „Schockstarre“, in der sich viele Unternehmen und Personalverantwortliche befinden, hält weiter an. Schon länger ausgeschriebene Stellen werden eingestampft oder laufende Besetzungsverfahren bis auf weiteres ausgesetzt. Doch das bedeutet nicht, dass wir nun eine dauerhafte Massenarbeitslosigkeit erleben werden. Die Krise erfasst zwar nahezu alle Sektoren. Auf der anderen Seite gibt es Bereiche, wie z.B. Digitalisierung, IT, Software, Kommunikation, Pharma oder Öffentlicher Dienst, in denen sich eine Bewerbung durchaus lohnen kann.

Die Arbeitswelt wird sich mit Sicherheit nachhaltig verändern. Einige Branchen werden sich umstrukturieren, aber auch Neues wird entstehen. All dies kann neue Chancen eröffnen.

Genau jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um sich für die lang ersehnte Normalität zu rüsten.

1. In Startposition gehen

Wichtig ist, jetzt die richtigen Entscheidungen zu treffen und sich optimal vorzubereiten. Wohin soll die berufliche Reise gehen? Je konkreter Ihr Ziel, desto leichter die Vorbereitung, desto selbstsicherer Ihr Auftreten. Hier helfen folgende Fragen:

  • In welcher Branche sehe ich meine berufliche Zukunft?
  • Welche Unternehmen sind für mich interessant?
  • Was sind meine Kernkompetenzen?
  • Was hebt mich von meinen Mitbewerbenden ab?
  • Was kann ich meinem neuen Arbeitgeber bieten?

2. Bewerbungsunterlagen optimieren

Sobald das Ziel klar ist, können Sie loslegen. Jetzt heißt es, Ihre Bewerbungsunterlagen zu optimieren. Suchen Sie sich zuerst ein passendes Design für Ihre Unterlagen. Auf www.meine-bewerbungsvorlage.de finden Sie ansprechende Vorlagen.

Aber nicht nur die Optik, auch der Inhalt zählt! Wichtig ist, dass Sie sich passend zu Ihrer Wunschposition präsentieren und möglichst klar Ihre Kernkompetenzen und Ihre Motivation herausarbeiten. Ganz praktische Hilfestellung, wie man sich heute professionell bewirbt und bei den Personalern punktet, erhalten Sie z.B. im Schnupperpaket Bewerbungsberatung.

3. Bewerbungsstrategie ausarbeiten

Sind die Bewerbungsunterlagen vorbereitet, können Sie sich daran machen, den Markt zu sondieren. Schauen Sie sich auf den gängigen Online-Jobbörsen um. WICHTIG: Bei Online-Jobbörsen handelt es sich, ähnlich wie Google, um Suchmaschinen. Das Ergebnis, das Sie erhalten, kann nur so gut sein, wie der Suchbegriff, den Sie eingeben. Daher mein Tipp: Erstellen Sie sich eine Liste mit mehreren Berufsbezeichnungen für Ihren Traumjob. Finden Sie Synonyme und englische Bezeichnungen und variieren Sie die Worte.

Sollten Sie auf den Jobbörsen nicht fündig werden, bietet sich eine zweite Strategie an: Suchen Sie Wunscharbeitgeber und schauen Sie regelmäßig auf deren Karriereseite. Viele Unternehmen veröffentlichen inzwischen nur noch Stellenangebote auf der eigenen Internetpräsenz.

Und wenn dort kein passendes Stellenangebot dabei ist? Dann kann auch eine Initiativbewerbung sinnvoll sein. Hier ist allerdings viel Geduld und Fingerspitzengefühl gefragt. Blind verschickte Initiativbewerbungen machen nur viel Arbeit und erzeugen Frust. Daher empfehle ich eine gezielte und individuelle Strategie mit überzeugendem Auftreten. Gerne unterstütze ich Sie mit individuellem Bewerbungscoaching.

Nicht zuletzt ist der Weg über die sozialen Netzwerke eine vielversprechende Bewerbungsstrategie.

4. Aktiv in sozialen Netzwerken

Es lohnt sich immer, ein aussagekräftiges Profil bei XING oder LinkedIn anzulegen. Im Idealfall sollten Sie sich dort auch ein berufliches Netzwerk aufbauen. Denn die richtigen Kontakte sind hilfreiches „Vitamin B“ und nicht zu unterschätzen. Zudem suchen Recruiter und Headhunter auf social media Plattformen aktiv nach passenden Kandidatinnen und Kandidaten.

Mit einer professionellen digitalen Selbstpräsentation auf XING oder LinkedIn werden Sie als Bewerberin und Bewerber auf jeden Fall punkten. Hilfestellung für die Erstellung oder Optimierung Ihres XING-Profils erhalten Sie im persönlichen Coaching (weitere Infos).

5. Herausforderung annehmen

Für Ihre persönliche Weiterentwicklung, aber auch für ein künftiges (Online-) Bewerbungsgespräch ist es wichtig, aktiv und engagiert zu bleiben. Wenn Sie sich bereits beworben haben und Ihre Bewerbung in der Warteschleife hängt, können Sie z.B. beim Unternehmen anrufen und freundlich nachfragen, ob und wie das Verfahren weiter verläuft oder wann mit neuen Ausschreibungen zu rechnen ist. Auch die Frage: „Welche Möglichkeiten gibt es, um mit Ihnen im Gespräch zu bleiben?“ ist durchaus legitim.

Betrachten Sie Ablehnungen als Herausforderung und holen Sie sich für die nächste Bewerbung professionelle Unterstützung. Manchmal kann gerade eine schwierige Zeit etwas Neues und Besseres erschaffen und einen Neuanfang ermöglichen.

Kommen wir zurück zur Ausgangsfrage: Macht es jetzt überhaupt Sinn, sich zu bewerben? Ich antworte mit einem klaren „Ja“! Nachdem sich die Unternehmen nach dem Lockdown organisiert haben, wird es Bedarf an engagierten und motivierten Mitarbeitenden und Führungspersonen geben. Und wer sich jetzt bereits in Position bringt, wird die größten Chancen haben. Daher: Bleiben Sie dran!

Wenn Sie Unterstützung bei der erfolgreichen Ausrichtung Ihrer Bewerbungsstrategie und Impulse für Ihren Bewerbungsprozess suchen, freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme.

Bildquelle: unsplash.com

| | | | | | | | | | | | | | |